Laborveranstaltungen zur Vorlesung Fluidmechanik

Die Vorlesung Fluidmechanik im Studiengang Maschinenbau wird durch zwei vorlesungsbegleitende Laborveranstaltungen ergänzt. Im Rahmen der angebotenen Labore haben unsere Studierenden die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse aus der Vorlesung in die Praxis umzusetzen. Neben der Vertiefung von Vorlesungsinhalten dienen die Veranstaltungen auch dem Kennenlernen gängiger Strömungsmesstechnik.

Druckverlust von Rohren und Armaturen

Strömungsverhältnisse innerhalb eines 90° Rohrkrümmers

Jeder Strömung, die durch eine Rohrleitung fließt, wird ständig Energie entzogen. Dies äußert sich in einer Abnahme des statischen Druckes bzw. in der Verringerung der Druckdifferenz, welche das Fluid durch die Rohrleitung strömen lässt. Dieser Druckverlust wird verursacht durch Reibungsvorgänge und wird in Wärme- und Schallenergie umgesetzt. Für die Praxis spielt die Kenntnis der Druckverluste verwendeter Rohrleitungen und Armaturen eine große Rolle.

Ziel dieser Laborveranstaltung ist es, den Studierenden neben der experimentellen Vorgehensweise bei der Ermittlung von Druckverlusten auch häufig in der Praxis verwendete Größen wie z.B. Rohrreibungszahl oder Formwiderstandsbeiwert näher zu bringen.

  • Messtechnische Erfassung von Druckverlusten
  •  Berechnung von Rohrreibungszahlen und äquivalenter Rauigkeit
  • Verwendung des Moody-Diagramms
  • Ermittlung des Formwiderstandsbeiwertes einer Absperrklappe

Untersuchung eines Tragflügels im Windkanal

Kräfte an einem umströmten Tragflügel

Strömungsprofile kommen in der Technik nicht nur in Flugzeugen zur Anwendung, sondern sind auch in Pumpen, Ventilatoren, Schiffspropellern, Windkraftanlagen oder auch beim Heckspoiler eines Rennfahrzeuges eine der Kernkomponenten.

Ziel dieser Laborveranstaltung ist es, die Funktionsweise eines Tragflügelprofils sowie die Erfassung der angreifenden Kräfte im Praxisversuch kennen zu lernen.

  • Windkanal Göttinger Bauart
  • Umströmung eines Tragflügelprofils
  • Erklärung wichtiger Begrifflichkeiten
  • Bestimmung von Auftriebs-, Widerstands- und Momentenbeiwerten
  • Lilienthalsches Polardiagram
  • Druckpunktlage

Skripte und Laborunterlagen stehen zum Download bereit.

Kontakt:

m.wittek(at)hs-mannheim.de